Unsere "Agathe", wir legten Sie uns 2008 zu

Zurück / back

Das ist "Agathe" ,
Sie wurde einst im Hause von "Max Handwerck" zwischen 1890-1900 hergestellt.
Mittlerweile kann Sie eine Geschichte von mindestens 120 Jahren erzählen.
"Agathe" hat Zähne aus Milchglas gefertigt, Ihre Zähne sind weiß-glänzend.
Wir bekamen "Agathe" unbekleidet.
Sie hat noch Ihre schönen, langen Echthaare mit originalem Pappdeckel.
Die Haarperücken der antiken Puppen, sind einst Haare von einem Menschen gewesen.
Manchmal sind leichte, silberreflexe im Haar zu beobachten.
Dann hatte wohl einst eine Dame, schon die ersten silbernen Strähnchen bekommen.
Die Frauen durften Ihren Zopf abschneiden lassen und bekamen einen kleinen Lohn dafür.
Das gleiche war bei der Mohairperücke gewesen.
Das Mohairhaar wurde von einem Schaf stibitzt.
Es mußte eine furchtbar müheseelige Arbeit gewesen sein,
diese Puppenperücken herzustellen.
Von Hand gearbeitet ohne Maschinen.
Die Haarsträhnen wurden wohl gebündelt und auf einer Stoffplatte festgenäht.
Wie sah einst "Agathe" zu Ihrer Zeit aus, als Sie in einem kleinen Laden
für wenig Geld zum Kauf angeboten wurde?
Ihre langen Echthaare mit Mittescheitel frisiert, waren bestimmt einst zu Zöpfen geflochten.
Meist wurden die Zöpfchen durch Seiden- oder Batistschleifen gehalten,
weil es noch keine Gummibänder gab.
Sie strahlt das anständige, biedere Mädchen aus
und trug garantiert ein langes Batistkleid mit Unterrock und Unterhose.
Dazu Baumwollstrümpfe und Ziegenlederschuhe.
Sie als biederes Mädchen war bestimmt in weiß gekleidet.
Wohlmöglich trug Sie noch eine Batisthaube zum Kleid,
weil Ihr Haar an der Kopfkrone sehr glatt frisiert ist.
Wie bei vielen Puppen, wurde Ihr auch ein Sprechmechanismus eingebaut.
Dazu wurde den Puppen, der Körper in der Mitte durchgeschnitten
und mit einem Ziegenlederband wieder geklebt.
In dem Rückenloch wurde der kleine, runde Sprechaparat angebracht.
Seitlich des Körpers sind kleine Lücher mit Messing umrandet.
Dort hing die Schnüre heraus.
Wenn die Kinder daran zogen sagte die Puppe, einst "Mama" oder gab ein Geräusch von sich.
"Agahte" ist kaum verspielt, vielleicht war Sie den Kindern zum spielen mit Ihren 70 cm zu unhandlich.
Oder Sie wurde nur zu besonderen Anlässen ausgepackt...
Wie Weihnachten, Ostern oder zu Geburtstagen.
Zu der damaligen Zeit, hat sich die ganze Familie an den Puppen erfreut.
Es wurde sehr viel Dekorationsspielzeug hergestellt, auch für Erwachsene.
Wie die berüchtigten Piano Babys aus Porzellan, hatten ihren Ehrenplatz auf dem Klavier...

Wenn Sie Fragen oder Anregungen haben schreiben Sie uns...
If you have an idea or suggestions, write to us a mail:

diamantcoffre@googlemail.com

Zurück / back